407 Einträge in der Chronik

: Leipzig - Grünau (Stadt Leipzig)

Offenbar Brandanschlag auf Auto eines Linken-Abgeordneten

Das Auto des Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann (Die Linke) wurde durch einen Brandanschlag vollständig zerstört. Er selbst sagt dazu: "Das Auto war bereits mit Materialien gepackt und sollte heute zur Unteilbar-Demo nach Berlin fahren. Da das Auto klar zuzuordnen ist, gehe ich von einem politischen Anschlag gegen meine Person aus." Bereits zuvor wurde er mehrmals in seinem Abgeordnetenbüro bedroht, er lasse sich aber durch solches Vorgehen nicht einschüchtern. 

Quelle: Presse, Polizei

 

Weiterlesen …

: Leipzig (Stadt Leipzig)

Antisemitische Markierung im Wohnumfeld

Auf den Briefkasten einer jüdischen Familie in Leipzig wurde am 22. September ein Stickerausschnitt mit der Aufschrift „Jude“ geklebt.

Am frühen Morgen des 22. Septembers hatte der Vater der betroffenen Familie den Aufkleber auf seinem Briefkasten bemerkt. Der Briefkasten befindet sich im Inneren eines Mehrfamilienhauses, das nicht öffentlich zugänglich ist.
Der Aufkleber ist ein Zuschnitt des Stickers „Leutzscher Juden“, der von Fans des Fußballvereins BSG Chemie Leipzig in Umlauf gebracht wurde. Diese eignen sich hiermit eine häufig gegen den Club und die Fans selbst geäußerte antisemitische Beschimpfung an und wenden sie positiv. Der Vorfall wurde bei der Polizei angezeigt.

Quelle: Social Media

Weiterlesen …

: Leipzig-Zentrum (Stadt Leipzig)

Rassistischer Angriff am Hauptbahnhof

Ein Mann hält mit seinem Fahhrad vor dem Leipziger Hauptbahnhof, um kurz zu telefonieren, als eine ca. 20 Jahre alte Frau auf ihn zu kommt und sagt: "Du darfst hier nicht so laut sprechen, weil du schwarz bist und du darfst nicht in unserer Heimat bleiben." Der Mann antwortet darauf, dass er hier bleibe und an dem Ort lebe wo er möchte. Daraufhin bewegen sich vier ca. 30 Jahre alte Männer in dessen Richtung und werfen mit Bierflaschen nach ihm. Der Geschädigte versucht mit seinem Fahrrad zu fliehen, wird jedoch an seiner Umhängetasche festgehalten. Die vier Männer schlagen und treten auf den Mann ein, er wird an Beinen und Armen getroffen wird. Er kann sich losreißen, muss aber die Tasche zurücklassen.

Der Geschädigte wendet sich direkt an die Polizei, die zum Tatort zurückkehren und dort auf drei der vier Männer und die junge Frau treffen. Zwei von ihnen werden mit auf das Revier genommen. Auf dem Polizeirevier entgegnet einer der Männer der Polizei: "Ich bin Deutscher und der Schwarze erzählt Scheiße, warum ist er nicht in seiner Heimat."

Bei der Aufnahme der Anzeige erwähnt die Polizei die rassistische Motivation der Gewalttat und Aussagen der Täter nicht, sondern spricht lediglich von einem Diebstahl.

Quelle: Chronik.LE

Weiterlesen …

: Leipzig-Zentrum (Stadt Leipzig)

Hitlergruß gegen Frau mit Kopftuch

Gegen 10.15 steigt ein ca. 30-jähriger Mann am Wilhelm-Leuschner-Platz aus der Straßenbahn aus. Er ist mit einem Yakuza-Pullover bekleidet. Außerhalb der Straßenbahn positioniert er sich vor einem Fenster, hinter welchem eine Frau mit Kopftuch sitzt. Als die Straßenbahn sich wieder in Bewegung setzt, zeigt er den Hitlergruß.

Quelle: Chronik.LE

Weiterlesen …

: Leipzig-Zentrum (Stadt Leipzig)

Frau rassistisch beleidigt und gegen fahrende Bahn gestoßen

Laut einer Polizeimeldung wurde eine 47-jährige Palästinenserin aufgrund ihrer Herkunft erst rassistisch beleidigt und dann gegen eine im Haltebereich vor dem Hauptbahnhof langsam fahrende Tram gestoßen. Die etwa 60-70 Jahre alte Täterin beschimpfte die Frau laut Polizeisprecher Loepki u.a. als "Ausländerschlampe". Zudem konnte die Betroffene die Tat mit ihrem Smartphone filmen, wobei ihr das Handy durch den Angriff aus der Hand fiel und beschädigt wurde. Der Staatsschutz ermittelt nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Leipzig-Zentrum (Stadt Leipzig)

Messerattacke am Hauptbahnhof

An der Straßenbahnhaltestelle am Leipziger Hauptbahnhof greift ein ca. 30-jähriger Mann völlig unvermittelt eine Person mit Pfefferspray an. Direkt danach zückt er ein Messer. Der Angegriffene kann sich wehren und den Angreifer in die Flucht schlagen. Er geht von einer rassistischen Motivation des Angriffs aus.

Quelle: Chronik.LE

Weiterlesen …

: Leipzig/Chemnitz (Stadt Leipzig)

Leipziger Beteiligung an Hetzjagden in Chemnitz?

Laut diverser Social-Media-Posts einschlägiger Hooligan-Seiten waren unter den zahlreichen angereisten Hooligans auch einige, die dem Umfeld des 1. FC Lokomotive Leipzig zuzurechnen sind. Diese hatten davor bereits auf ihren Facebook- und Instagram-Seiten für die Teilnahme an der von Pro Chemnitz organisierten rechten Demonstration geworben. 

Nach dem gewaltsamen Tod einer Person am Wochenende des Chemnitzer Stadtfestes wurde dieser von verschiedenen rechten Parteien und Vereinen instrumentalisiert, um gegen Ausländer und Nicht-Weiße zu hetzen. Im Laufe mehrerer "Demonstrationen" kam es zu Hetzjagden und Übergriffe auf vermeintlich ausländische Personen, Linke und Journalist_innen. 

Quelle: Social Media, Augenzeug_innen

Weiterlesen …

: Leipzig - Lindenau (Stadt Leipzig)

Lok-Fans zeigen Hitlergruß

In Lindenau an der Karl-Heine-Straße ruft eine Gruppe von ca. 20 Fans des Vereins 1. FC Lokomotive Leipzig rassistische Parolen. Dabei zeigen sie den Hitlergruß.

Quelle: Chronik.LE

Weiterlesen …

: Leipzig-Zentrum (Stadt Leipzig)

Denkmal für Leipziger Synagoge beschmiert

Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, weil eine unbekannte Person das Denkmal für die ehemalige Leipziger Synagoge mit einem Schriftzug verunstaltete. 

Das Denkmal an der Ecke Zentralstraße wurde 2001 errichtet, um an die Reichspogromnacht am 10. November 1938 zu erinnern. An der Stelle des Denkmals wurde in dieser Nacht die größte Synagoge Leipzigs von den Nazis in Brand gesteckt.

Quelle: Presse, Polizei

Weiterlesen …

: Leipzig - Volkmarsdorf (Stadt Leipzig)

Bedrohung mit Eisenstangen und Hitlergruß

Während der Party eines linken Ladenprojekts auf der Eisenbahnstraße sammelt sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite vier Männer. Diese sind mit Eisenstangen und Stühlen bewaffnet und bewegen sich mehrfach provozierend in Richtung der Anwesenden. Außerdem äußern sie sich abfällig über nicht-Rechte.
Später fährt ein Mann mit Fahrrad an den Partygästen vorbei, streckt den rechten Arm zum Hitlergruß und skandiert "Sieg Heil".

Quelle: Chronik.LE

Weiterlesen …