Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

3824 Einträge in der gesamten Chronik

: Leipzig - Lindenau (Stadt Leipzig)

Hitlergruß und Bedrohung

Auf dem Lindenauer Markt begrüßten sich zwei Männer mit dem Hitlergruß und beleidigten anschließend eine nichtweiße Person an der Straßenbahnhaltestelle. Dieser wehrte sich verbal, woraufhin einer der Angreifer auf ihn zu rennt, stark schubst und sagt, er solle sich "verpissen". Eine eingreifende Passantin wird auch bedrängt und u.a. als "Zecken-Fotze" beschimpft. Nachdem weitere PassantInnen dazukommen und drohen, die Polizei zu rufen, fährt der Mann mit dem Fahrrad weg. 

Quelle: AugenzeugInnen

Weiterlesen …

: Dresden Nickern (Stadt Dresden)

16-Jähriger in Einkaufszentrum beleidigt und angegriffen

Am Samstagnachmittag betrat ein 16-jähriger Jugendlicher zeitgleich mit einem 33-jährigen Mann den Kaufpark Nickern. Kurz darauf begann der ältere den Jugendlichen unter anderem als "Kanacke" zu beschimpfen und ihm dabei mehrere Meter durch den Einkaufspark zu folgen. Von dem 16-Jährigen auf sein Verhalten angesprochen, attackierte der Mann den Jugendlichen außerdem mit einem Kopfstoß. Da die Polizei bereits wegen eines anderen Vorfalls in dem Einkaufszentrum anwesend war, konnte sie schnell in die Situtation eingreifen.

Quelle: Polizei, Presse 

Weiterlesen …

: Leipzig-Zentrum (Stadt Leipzig)

Angriff auf Linken-Stadträtin

Die Leipziger Linken-Stadträtin Franziska Riekewald wurde im Zuge eines Wahlkampftermins in der Leipziger Innenstadt von einer etwa 50 Jahre alten Frau zunächst beschimpft und danach auf den Rücken geschlagen. "Da bleibt ein blauer Fleck zurück", so Riekewald. Die eingeschaltete Polizei konnte die flüchtende Angreiferin nicht mehr auffinden. 

Quelle: Presse

Weiterlesen …

: Leipzig-Volkmarsdorf (Stadt Leipzig)

"Outing"

Der Leipziger Rechtsanwalt und Grünen-Politiker Jürgen Kasek sollte durch Plakate auf der Eisenbahnstraße diffamiert werden. Dabei wurde er unter anderem "Linksanwalt" genannt, weitere Informationen sind entweder öffentlich zugänglich oder schlicht erfunden. Kasek ist durch sein öffentliches Auftreten immer wieder u.a. auch körperlichen Angriffen ausgesetzt. 

Quelle: Social Media

Weiterlesen …

: Freiberg (Mittelsachsen)

In Freiberg wurde eine eine schwarz angemalte Puppe, mit einem Seil um den Hals, an einen Baum gehängt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen.

Quelle: PD Chemnitz, Presse

Weiterlesen …