Leipzig/Dessau

(Ex-) Mitglied der rechten RB-Leipzig-Fangruppe "LE United" wegen Hitlergruß vor Gericht - überraschender Freispruch

Die rechte Fangruppierung "LE United" fiel in der Vergangenheit mehrfach wegen Bedrohungen und Körperverletzungen auf. So schlugen sie beispielsweise nach einem Heimspiel am 4. November 2017 auf linke Ultras der Red Aces ein und brachen einem das Nasenbein. 

Nun stand ein (zum Tatzeitpunkt) Mitglied der Gruppe in Dessau vor Gericht, weil er bei einem Testspiel in der Stadt den Hitlergruß gezeigt haben soll. Als Polizisten dies sahen, nahmen sie die Personalien des alkoholisierten Mannes auf und verwiesen ihn des Stadions. Vor Gericht widersprachen sich die Beamten jedoch in einigen Details, weshalb die Schuld des Angeklagten nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte. Der Richter sagte zum Urteil: „Das ist nicht das Einsehen Ihrer Unschuld, sondern Zweifel an Ihrer Schuld.“.

Quelle: Presse

Zurück