277 Einträge in der Chronik

: Heidenau (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Hitlergruß gegen antifaschistische Demonstration

Während einer antifaschistischen Demonstration anlässlich des Jahrestages der rassistischen Ausschreitungen gegen eine Geflüchtetenunterkunft in Heidenau zeigte ein Passant gegenüber den Demonstrationsteilnehmer_innen den Hitlergruß.

Quelle: Presse

Weiterlesen …

: Bad Gottleuba-Berggießhübel (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Randale vor Geflüchtetenunterkunft

In der Nacht auf Samstag haben sechs Unbekannte vor einer Geflüchtetenunterkunft randaliert. Die Täter grölten, warfen Fahrräder um und zerstörten vor dem Haus stehende Plastikstühle. 

Quelle: Polizei, Presse

Weiterlesen …

: Dippoldiswalde (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Mann aus Marokko beleidigt und geschlagen

Als ein Mann aus Marokko am Samsatgabend eine Gruppe junger Erwachsener im Alter zwischen 19 und 25 Jahren am Dippoldiswalder Busbahnhof passierte, wurde er aus der Gruppe heraus beleidigt. Ein sich daraus entwickelndes Streitgespräch gipfelte schließlich darin, dass der Mann von einer Frau aus der Gruppe mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. 

Quelle: Polizei, Presse

 

Weiterlesen …

: Pirna (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Mann beklebt Bushaltestelle mit rechten Aufklebern

Ein 47-jähriger Mann wurde am Samstagabend von der Bundespolizei gestellt, als er eine Bushaltestelle mit mehreren Aufklebern beklebte. Auf den Aufklebern, die an diesem Abend auch in anderen Stadtbereichen verklebt wurden, war eine Madonna mit einer Maschinenpistole in der Hand sowie der Schriftzug "Defend the Occident, Das Abendland" abgebildet.

Quelle: Polizei, Presse

Weiterlesen …

: Heidenau/Königstein (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Rechte spielen mit Terrorangst

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Unbekannte mehrere blutige Leichenumrisse auf die Böden der Bahnhöfe Heidenau, Heidenau-Süd und Königstein gemalt. An die Wände der Personentunnel brachten die Täter_innen blutige Handabdrücke auf. Zusätzlich wurden Papierschnipsel mit der Aufschrift "Migration tötet" auf den Bahnhöfen verteilt.

Quelle: Presse

Weiterlesen …

: Freital (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Hakenkreuz an Rathaus gemalt

Über das Wochenende haben Unbekannte die Fassade des Rathauses in Potschappel mit einem grünen Hakenkreuz bemalt. Außerdem schrieben sie einen Spruch an die Fassade, der sich gegen den Bürgermeister richtet.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Sebnitz (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Bundespräsident beleidigt und bedrängt

Anlässlich des 116. Deutschen Wandertages besuchte der Bundespräsident, Joachim Gauck, die Stadt Sebnitz. Im Verlauf des Besuches mischten sich erst etwa 50, später sogar etwa 180 rechte Störer unter die Menge der Besucher_innen des Wandertages, bedrängten den Bundespräsidenten massiv und skandierten gegen ihn gerichtete Parolen. Einer der Rechten wurde in Gewahrsam genommen, als er einen Gegenstand in Richtung des Bundespräsidenten werfen wollte.

Quelle: Polizei, Presse

 

Weiterlesen …

: Freital (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Holzkreuze mit völkischen Parolen in der Stadt verteilt

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Unbekannte zwei Holzkreuze mit völkischen Parolen vor dem Rathaus und einer geplanten Geflüchtetenunterkunft aufgestellt. Auf diesen war "BRD=Volkstod" sowie "Deutsches Volk" zu lesen. Außerdem warfen die Unbekannten eine Scheibe der geplanten Geflüchtetenunterkunft ein.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Pirna (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Fremdenfeindliches Banner bei Stadtfest entrollt

Während des Pirnaer Stadtfestes entrollten Mitglieder und Sympathisant_innen der "Jungen Nationaldemokraten Sächsische Schweiz - Osterezgebirge" ein Banner mit der Aufschrift "Migration ist Völkermord!". Zeitgleich entzündeten sie Pyrotechnik und riefen Parolen über einen Lautsprecher.

Quelle: Polizei, Presse

 

Weiterlesen …

: Neustadt (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)

Fremdenfeindliche Übergriffe bei Sonnenwendfeier

Auf einer Sonnenwendfeier wurden zwei Männer aus Bulgarien sowie ein Mann aus Rumänien zum Teil schwer verletzt. Die drei deutschen Täter im Alter zwischen 23 und 38 Jahren verletzten zunächst die Männer aus Bulgarien mit Faustschlägen sowie einem Gegenstand. Eines der Opfer musste aufgrund von Kopfverletzungen sofort im Krankenhaus operiert werden. Ungefähr eine Stunde später schlug das Trio erneut zu. Diesmal war der Mann aus Rumänien das Ziel. Mit Schlägen und Tritten malträtierten sie ihr Opfer. 

Quelle: Polizei, Presse

Weiterlesen …