153 Einträge in der Chronik

: Einsiedel (Stadt Chemnitz)

Demo gegen geplante Asylunterkunft

Circa 700 Personen sind dem Aufruf der Gruppe "Einsiedel sagt Nein zum Heim" zu einer Demonstration gegen eine geplante Asylunterkunft in dem Chemnitzer Ortsteil gefolgt. Die Gründung einer Bürgerwehr sei geplant. Pegida Chemnitz-Erzgebirge unterstützt den Protest.

Freie Presse

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Rassistischer Angriff

Bei einem rassistischen Angriff werden zwei Geflüchtete verletzt.

Kooperationspartner

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Afghane von 6 Personen beleidigt und mit Gegenständen geschlagen

Ein 22-Jähriger Afghane ist am frühen Sonntagmorgen von sechs Unbekannten rassistisch beleidigt und mit einer Glasflasche ins Gesicht geschlagen worden. Er stürzte, einer der Täter schlug anschließend mit einem Baustellenaufsteller auf den am Boden liegenden ein. Er konnte sich in ein Polizeirevier retten und wurde von dort ins Krankenhaus gebracht.

Polizei, Presse

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Übergriff nach Protest gegen CEGIDA

Nach der CEGIDA-Demo wurden 2 junge Männer, die von der Gegenveranstaltung kamen, von mehreren Unbekannten verfolgt, zu Boden gerissen sowie getreten und geschlagen.

PD Chemnitz, Freie Presse

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Hitlergruß

Am Mittwochabend gegen 1.20 Uhr rief auf dem Adalbert-Stifter-Weg ein 31-jähriger augenscheinlich betrunken den Hitlergruß und trat außerdem mehrmals gegen ein Auto. Es wird wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Freie Presse

Weiterlesen …

: Zentrum (Stadt Chemnitz)

Hitlergruß bei Auseinandersetzung mit der Polizei

Am "Vatertag" kam es in der Bahnhofsstraße aus unbekanntem Grund zu einer Schlägerei zwischen zwei Männergruppen. Die Polizei wurde bei ihrem Einschreiten sowohl von Betroffenen als auch Passanten gestört und setzte Gewalt sowie Pfefferspray ein, um zwei der Beteiligten festzunehmen und mehrere Platzverweise auszusprechen. Im Laufe dieser Auseinandersetzung wurde dann auch der Hitlergruß gezeigt.

Polizeidirektion Chemnitz

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Polizei ermittelt wegen Verdachts der Volksverhetzung

Ein 43-Jähriger soll am Nachmittag des 03.05.15 in der Kantstraße aus einer Personengruppe von sechs Männern heraus rechte Parolen gegrölt haben. Anwohner hatten dies der Polizei gemeldet. Diese ermittelt nun wegen Verdachts der Volksverhetzung.

Polizeidirektion Chemnitz

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Erneuter Naziangriff auf Chemnitzer Wohn- und Kulturprojekt

Am 10.03.2015 gegen 21:00 Uhr wurde das alternative Wohn- und Kulturprojekt Kompott (Urbane Polemik e.V.) erneut von einer Gruppe neonazistischer Jugendlicher angegriffen. Dabei versuchten sich diese, Zugang zum Kompott zu verschaffen, indem zwei von ihnen über die verschlossenen Tore kletterten. Der Rest der Gruppe stand vor dem Haus und drohte hereinzukommen. Als die Neonazis sich nicht entfernen wollten, riefen die Bewohner_innen die Polizei. Diese nahm schließlich die Personalien der Angreifer_innen auf und führte Alkoholtests durch. Der Urbane Polemik e.V., Trägerverein des Kompotts, erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung und Bedrohung.

Teile der Gruppe waren bereits am vergangenen Montag und Donnerstag vor dem Haus gewesen und hatten den Bewohner_innen mit Zaunlatten gedroht und versucht, sich Zugang zu den Häusern und dem Hof zu verschaffen.

Urbane Polemik e.V. und Freie Presse

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Einschüchterungsversuch gegen "Freie Presse“-Reporter bei NSU-Prozess

Am Ende des NSU-Prozesstages am 05.03.15 kam es zu einem Einschüchterungsversuch gegen einen "Freie Presse“-Reporter. Ein Mann, der dem Anschein nach als Gast des Zeugen Hendrik L. zum Prozess gekommen und durch einen Ring mit Emblem der "Schwarzen Sonne" aufgefallen war, richtete sich mit einer Drohung an den Reporter, der durch den Zeugen zuvor kritisiert wurde. Er raunte dem Reporter dessen angeblich herausgefundene Privatadresse zu, versehen mit der Bemerkung: "Alles klar?“ Im Wortlaut selbst lag zwar keine Drohung, doch verstanden alle Journalist_innen auf den umliegenden Sitzen den Sinngehalt der Bemerkung: Pass auf, wir wissen, wo du wohnst! Justizwachleute stoppten den Mann am Ausgang und nahmen seine Personalien auf. Die Polizei kündigte an, den Staatsschutz einzuschalten.

Freie Presse 06.03.15

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Anzeige wegen Hitler-Gruß

Am 05.03.15 beteiligten sich 15 Personen an einer geschichtsrevisionistischen Kundgebung der NPD. Ein Teilnehmer der Kundgebung zeigte den Hiltler-Gruß, weshalb die Polizei nun gegen NPD-Anhänger ermittelt.

Mopo 06.03.15

Weiterlesen …