Die folgende Chronik informiert über rechtsmotivierte und rassistische Aktivitäten in Sachsen. Genannt werden nicht nur Übergriffe, sondern auch Propagandadelikte und Veranstaltungen wie Demonstrationen und Konzerte. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sich Betroffene oft aus Angst vor weiteren Einschüchterungen weder an die Polizei noch an die Beratungsstellen wenden, gehen wir von einer hohen Dunkelziffer aus. Nicht gelistet werden Übergriffe, von denen wir zwar Kenntnis erlangt haben, die aber aus Gründen der Vertraulichkeit nicht veröffentlicht werden.  Die Vorfälle können nach Landkreisen gefiltert betrachtet werden.

3044 Einträge in der gesamten Chronik

: Dresden Prohlis (Stadt Dresden)

Hakenkreuz an Einkaufsmarkt gesprüht

An die Rückfront eines Einkaufsmarktes an der Prohliser Alle haben Unbekannte unter anderem ein Hakenkreuz gesprüht.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Gröditz (LK Meißen)

Hakenkreuz an Wartehäuschen geschmiert

Unbekannte haben ein Wartehäuschen am Busbahnhof mit blauer Frabe und einem Haknekreuz beschmiert.

Quelle: Polizei

Weiterlesen …

: Wurzen (LK Leipzig)

Angriff auf Wohngemeinschaft von Flüchtlingen

Für Robel T. und seine drei Mitbewohner war es kein angenehmes Wochenende in ihrer gemeinsamen Wohnung in Wurzen. Sie wurden am Freitag von unbekannten Männern bedroht und beleidigt. Am Sonnabend wurden Fensterscheiben eingeworfen und es flog ein Brandsatz in Robels Zimmer. Ehrenamtliche kamen zu Hilfe. Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung beim Operativen Abwehrzentrum laufen, aber es regt sich Kritik am Verhalten der örtlichen Polizei.

http://www.mdr.de/sachsen/leipzig/angriff-auf-fluechtlings-wg-wurzen-100.html

Weiterlesen …

: Dresden Altstadt (Stadt Dresden)

Gegendemonstrantin bei PEGIDA geschlagen

Am Montag wurde eine Frau mit einem Schlag in den Bauch von der PEGIDA-Demonstration geworfen, weil sie laut eine Gegenmeinung äußerte.

Quelle: Augenzeug_inbericht

Weiterlesen …

: Chemnitz (Stadt Chemnitz)

Brandstiftung

Drei Autos, welche auf dem Grundstück eines alternativen Wohnprojektes geparkt waren, wurden vermutlich durch eine Brandstiftung stark beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Bewohner_innen vermuten eine Verbindung zur rechten Szene in Chemnitz.

Kooperationspartner, Freie Presse

Weiterlesen …